Regeln am Kitespot

Allgemeine Hinweise

  1. Das Clubgelände und deren Umgebung ist eine Gefahrenzone. Das Betreten der Kitezone erfolgt auf eigene Gefahr!
  2. Zuschauer sind gebeten, die Start- und Landezone großzügig zu vermeiden.
  3. Für Verlust von Gegenständen und Schäden wird nicht gehaftet.
  4. Es dürfen sich keine Fahrräder auf der Kitewiese befinden. Diese müssen in den vorgesehenen Bereichen abgestellt werden.
  5. Hunde dürfen die Start- und Landezone nicht betreten. Es besteht außerdem Anleinpflicht. Hundekotbeutel sind zu benutzen.
  6. Hunde dürfen nicht an der Station oder am Clubgelände unbeaufsichtigt allein gelassen werden.
  7. Das Parken ist nur auf den ausgewiesenen Flächen erlaubt (von 6-22 Uhr). Campieren und Camping ist verboten. Das Befahren zum Clubgelände ist verboten.
  8. Es besteht kein Anspruch auf Rettung. Der Club kann diese nicht immer gewährleisten.
  9. Es besteht keine Haftung für etwaige Schäden oder Verluste durch die Benutzung der Infrastruktur oder durch die geleistete Rettung.

Regeln für Kiter am Reschensee

  1. Es darf nur gekitet werden nach Entrichtung der Club-Gebühr und mit Vorlage eines Nachweises. Als Nachweis gilt eine Lizenz eines offiziellen Verbandes, der die Fähigkeit des Höhelaufens bescheinigt. Ausgenommen von dieser Regelung sind Schüler der autorisierten Schulen des Clubs.
  2. Das Band als Nachweis für die bezahlte Tages- oder Saisonmitgliedschaft muss gut sichtbar am Trapez getragen werden. Dieses darf nicht übertragen werden.
  3. Kites dürfen nur auf dem Clubgelände aufgebaut, gestartet und gelandet werden. Die Zonen sind zu beachten. Das restliche Ufergelände und die anderen Wiesen am gesamten Reschensee sind dafür verboten. Das Betreten der Futterwiesen ist strikt zu vermeiden!
  4. Das Kiten kann bei widrigen Bedingungen oder mangelndem Kenntnisstand des Kiters durch Vertreter des Clubs untersagt werden. Bei unsicheren Bedingungen sollte nicht aufs Wasser gegangen werden.
  5. Der Wassersport geschieht auf eigene Gefahr. Jeder Wassersportler muss sich an die allgemeingültigen Wegerechtsregeln (Kollisionsverhütungsregeln) halten.
  6. Unnötiges Bewegen und Lenken des Kites an Land ist verboten. Der Kite sollte zum Gehen auf halber Höhe gehalten werden und der Zenit ist zu vermeiden.
  7. Jeder Wassersportler ist verpflichtet, Sicherheitssysteme nach aktuellem Stand zu verwenden. Das Einhängen „suicide“ ist verboten. Kitesurfer: Hauptzug lösen und die Möglichkeit der kompletten Trennung. Wingfoiler: Leash verwenden.
  8. Zum Beschweren der Kites dürfen nur Sandsack oder Rucksack verwendet werden. Pumpen, Boards und andere Gegenstände dürfen nicht im Start- und Landebereich liegen.
  9. Kites werden quer zum Wind angeleint und dürfen ausschließlich am Windfensterrand gestartet werden. Dies gilt gleichermaßen für Tube- wie für Softkites.
  10. Leinen müssen auch für kurze Pausen und beim Verlassen des Kites aufgewickelt werden.
  11. Das Starten von Kites muss so nahe wie möglich am Ufer erfolgen. Es darf ausschließlich zum Wasser hin gestartet werden und nur mit kompetentem Helfer.
  12. Vom Wasser kommende Kiter dürfen zuerst ihren Kite landen, bevor Kites gestartet werden.
  13. Foils dürfen nur kurzzeitig zum Starten und Landen von Kites im Start- und Landebereich abgelegt werden. Sie müssen geschützt werden und auch für kurze Pausen zur Station gebracht werden.
  14. Die Ein- und Ausstiegszone ist freizuhalten bzw. unverzüglich zu verlassen.
  15. Auf Sicherheitsabstand zur Station, zum Weg, zu Menschen und zu Tieren ist unbedingt zu achten!
  16. Das Üben oder Unterrichten auf der Kitewiese ist verboten und nur den autorisierten Schulen des Kiteclubs gestattet.
  17. Das Kiten in der Bucht ist verboten.
  18. Es darf nur in Sichtweite gekitet werden, um im Notfall bemerkt werden zu können. Jeder Wassersportler muss unter Beobachtung eines anderen stehen, der im Notfall die Club-Rettung informieren kann.
  19. Auf Schulungs- und Rettungsboote sowie auf Schüler und Anfänger muss besondere Rücksicht genommen werden.

Diese Regeln gelten gleichermaßen für Wingfoiler (Wingsurfer), Windsurfer und andere Wassersportler.
Bei Nichtbeachtung obiger Regeln kann ein Platzverweis folgen!